Sie sind hier: Grundlagen

Grundlagen

Webdesign-Tipps

1. Inhalt
Wichtigstes Kriterium für den Erfolg einer Homepage ist der Inhalt. Dieser sollte so interessant wie möglich sein. Denn nur damit ist gesichert, das die Besucher wiederkehren und eure Homepage weiterempfehlen.

2. Tabellen mit fester Spaltenbreite

Wer einen längeren Text auf seiner Homepage unterbringt, sollte unbedingt das Tabellenlayout mit einer festen Spaltenbreite nutzen. Bei prozentualen Angaben wird die Breite der Textspalte automatisch dem zur Verfügung stehenden Platz angepaßt. Bei einer geringen Auflösung möge das vielleicht noch gehen aber sobald ein Benutzer ein höhere Auflösung nutzt wird das Lesen durch die riesige Spaltenbreite äußerst erschwert.

3. Angeben einer Bildgröße

Um lange Wartezeiten beim Aufbau einer HTML-Seite zu vermeiden muß man die Größe einer vorhandenen Grafik mitangeben. Durch diese Angabe kann der Browser für die Grafik den Platz reservieren und kann den Rest der Seite laden, ohne auf das Downloaden der kompletten Grafik zu warten.

<IMG SRC="bild.gif" height="(Höhe des Bildes in Pixeln)" width="(Breite des Bildes)">

4. Unbedingt Meta-Tags nutzen

Die meisten Suchmaschinen nutzen Meta-Tags, die im obersten (HEAD) Bereich einer HTML-Seite stehen, um eine gefundene Homepage näher einzuordnen.

5. Java und die Statuszeile
Viele "neue" Homepagebastler nutzen den Java onMouseOver-Befehl um einen Begrüssungstext in der Statuszeile einzublenden. Dieser Platz ist dafür allerdings nicht gedacht und zeigt den Ladefortschritt der aktuellen HTML-Seite. Bitte auf den Zusatztext in der Statuszeile verzichten...

6. Netscape und der Marquee-Tag
Der Marquee-Effekt, eine Laufschrift, wurde von Microsoft entwickelt und funktioniert deshalb auch nur bei dem Internet Explorer. Der Netscape Navigator verweigert allerdings die Ausführung.

7. Gekachelte Hintergründe
Gekachelte oder verlaufende Hintergründe werden vom Browser nach dem Erreichen des rechten Endes der Grafik erneut angesetzt und das sieht unter Umständen sehr unschön aus. Aus diesem Grund sollten solche Hintergründe mindestens 1600 Pixel breit gemacht werden.

8. Die Startseite
Die Startseite einer Homepage sollte so klein wie möglich sein, maximal aber ca. 70 kB, denn mehr Bytes bedeuten auch mehr Ladezeit. Und Zeit ist Geld, das gilt besonders im Internet (Telekom sei dank).
Auf der Startseite sollte also nur eine Art Inhaltsverzeichnis und Navigationsseite sein, kein unnötiger Schnickschnack, der nur kB frißt.

9. Kleine Bilder
Die Bilder auf einer einzelnen Seite sollten maximal 30 kB groß sein. Falls sie doch größer sind, solltet ihr Vorschaubilder erstellen. Auf diese Bilder kann der Surfer klicken, um das Bild in kompletter Größe zu sehen.
Außerdem sollte man auch die Anzahl der Farben eines GIF-Bildes reduzieren, somit wird auch das Bild wesentlich verkleinert. Für Fotos und detailreiche Grafiken nutzt man das JPG-Format, welches die Bildgröße bis zu einem Hundertstel reduziert.
Ihr solltet keinesfalls nur die Bildhöhe / Bildweite eines Bildes verkleinern, dadurch wird trotzdem das gesamte Bild geladen. Das Bild wird dann nur in der Größe angepaßt.

10. Fonts & Standardschriftarten
Setze nach Möglichkeit nur Standardschriftarten ein (Arial,Verdana...), denn bei einem Surfer der deine Schriftart nicht installiert hat, wird automatisch eine Standardschriftart gewählt und so ändert sich eventuell das komplette Layout deiner Homepage. Falls sich Sonderschriftarten nicht vermeiden lassen z.B. für Logos / Banner nutzt einfach Schriften als Grafiken. Logos und Banner sollten der Qualität wegen generell als GIF-Bild gespeichert werden.

11. Title - Tag
Als Titel der Homepage und aller Unterseiten sollte man eine kurze ausführliche Inhaltsangabe nehmen und nicht nur "Untitled" oder ähnliches. Es lohnt sich vor allem in Hinsicht auf die Suchmaschinen, denn diese suchen auch nach den Stichwörtern im Titel.

12. Der ALT-Tag
Bei jedem Foto oder jeder Grafik sollte ein Alternativtext angegeben werden, um Surfern zu helfen, die keine Grafiken laden. Bei den neuen Browser wird dieser Text auch beim Überfahren des Buttons / Grafik angegeben.<IMG SRC="bild.gif" ALT="Hier kommt der Alternativtext" height="Höhe" width="Weite">

13. Hintergrund & Kontrast
Der Hintergrund sollte, wie der Name schon sagt, im Hintergrund stehen. Grelle Texturen, Grün auf Gelb und ähnliche "Geschmacklosigkeiten" (sorry, aber es ist so) gehören in den Papierkorb. Der Hintergrund sollte im Kontrast zur Textfarbe stehen. Ein weißer Hintergrund wirkt seriös und ein schwarzer Hintergrund wirkt eher mysteriös und eignet sich vor allem für private Homepages. Letztendlich liegt es am Gestalter (Webdesigner) welche Farben man nutzen möchte.

14. Frames
Wer Frames nutzt, sollte Quereinsteigern helfen und unter jede Seite einen Link auf die Frame-Startseite setzen.

15. Optimierung
Ihr solltet unbedingt daran denken, daß nicht jeder Surfer computertechnisch so ausgestattet ist und einen 17" Monitor nutzt. Wenn er deine Homepage mit einer Auflösung von 640x480 anschaut, muß er so vielleicht nur noch Scrollbalken zur Navigation nutzen und das zerstört die Optik einer Webseite nachhaltig.
Deine Homepage sollte zumindestens für eine Auflösung von 800x600 optimiert sein, damit sichergestellt ist, daß die meisten Surfer sie auch korrekt betrachten können.

16. Banneranzahl
Besondere Rücksicht sollt auf die Banneranzahl gelegt werden, maximal 2 Banner pro Seite sind mehr als genug. Mehr Banner auf einer einzigen Seite zerstören nur das Layout und erhöhen die Ladezeit unnötig.

17. Einheitliches Erscheinungsbild
Jede Seite einer Homepage sollte ein einheitliches Design haben. Keinesfalls sollte man unterschiedliche Hintergrundfarben nutzen, dies verwirrt nur unnötig.

18. Hintergrund-Sound
Wenn Hintergrundsound schon sein muß, dann doch bitte nicht automatisch, nicht jeder möchte das überflüssige Gedudel hören.

19. Navigation
Um zu einer Unterseite zu gelangen sollte man nicht mehr als 3-4 Klicks benötigen, anderenfalls wäre eine neue, besser durchdachte Navigation eventuell angebracht.

20. Webpromotion
Man sollte nicht glauben, das sobald eine Homepage online ist, auch die Besucher diese Seite stürmen. Vielmehr gehört dazu viel Arbeit um die Seite bekannt zu machen. Und dabei handelt es sich nicht um eine einmalige Arbeit, sondern um einen fortwährenden Prozeß der nie beendet ist.