Sie sind hier: Javascript

Javascript

Jetzt lerne ich Javascript.

Jetzt lerne ich JavaScript und HTML ist ein Einsteigerbuch der neueren Generation: Editieren und Programmierung werden in einem Zug gelehrt. Vom Leser wird dabei keinerlei Vorwissen verlangt -- nach der Dosis der über 500 Seiten, von denen keine verzichtbar ist, wird dieser sich aber wahrscheinlich kaum noch wiedererkennen: Dieses Wissens-Paket macht auch aus dem unbedarftesten Online-User einen gewandten Meister der Source Codes.
"Nach einem etwas längeren Einstieg in Internet-Basics und einem Überblick über die gängigen Techniken der Web-Programmierung folgt ein zunächst gar nicht vollständig scheinender HTML-Kurs. Die Kapitel zu fortgeschrittenen Techniken wie Tabellen, Frames, Formularen und Style Sheets findet man erst wesentlich später im Buch –- versehen mit vielen Scripting-Tips. Der Grund: Ralph Steyer beginnt schon früh mit JavaScript und verwebt in einem fließenden Übergang seine Erklärungen zur Seitenbeschreibung mit denen zur Programmierung. Etwas aus dem Rahmen -- und das äußerst positiv -- fällt hier das Kapitel 5 mit einer Einführung in objektorientierte Programmierung zum Lesen und Verstehen von JavaScript. Nach leichten Übungen, etwa zum Erkennen von Browsern und dem automatischen Öffnen neuer Fenster, gehen die praktischen Lektionen aber auch erstaunlich weit bis zur Formularauswertung mit JavaScript oder interaktiven DHTML-Seiten mit Netscape Layers und Style Sheets.
Jetzt lerne ich JavaScript und HTML ist kein "Basteln Sie sich schnell Ihre eigene Homepage"-Buch, sondern eine Anleitung zum tieferen Hineintauchen. Im weiteren Sinne kann es sogar auch als gute Hinführung zur objektorientierten Programmierung dienen. JavaScript eignet sich für die ersten Schritte dorthin bekanntlich gar nicht schlecht, und den Einstieg gestaltet Ralph Steyer auf eine sehr angenehme Weise mit guten Erklärungen.


JavaScript - kurz und gut

JavaScript kurz & gut ist die konzentrierte Form des Buches JavaScript. Das umfassende Referenzwerk von David Flanagan, in dem einfach nur die einzelnen JavaScript-Befehle aufgeführt und mit jeweils einem Beispiel versehen sind. Paßt in jede Hosentasche und beantwortet alle wichtigen Fragen.


JavaScript. Das umfassende Referenzwerk

Im Vorwort zu einer der vorhergehenden vier Auflagen hoffte der Autor von JavaScript. Das umfassende Referenzwerk David Flanagan noch vorsichtig, dass man seine Meinung, dieses Buch sei die definitive Referenz zu JavaScript teilen wird. Soll heißen, wenn man Fragen zu JavaScript hat, findet man die Antworten in diesem Buch. Mit der 5. Auflage kann Flanagan nun ohne große Bescheidenheit behaupten, dass sich seine Hoffnung erfüllt hat. Sein über 1000-Seiten-Wälzer ist Standard für Webdesigner, wenn es um die Grundlagen, das clientseitige Java und um die Referenz geht.
Antworte auf alle Fragen zu geben, ist ein hoher Anspruch, der Flanagan mit der deutschen Ausgabe der 5. amerikanischen Auflage jedoch, soweit das überhaupt nachprüfbar ist, gerecht wird. Sollten man als Leser jedoch nur auf der Suche nach einem einfachen "MouseOver"-Script sein, das man in die Homepage kopieren kann, ist man hier beim falschen Buch angekommen. Denn die "wahre Stärken von JavaScript. Das umfassende Referenzwerk liegen in den browser- und dokumentbezogenen Objekten, die die Sprache unterstützt. Und diese zu beherrschen erfordert gründliche Programmierfertigkeiten. Alles klar? Wer also ein MouseOver brauchen, wird es hier bestimmt finden, die restlichen 999 Seiten kann man sich dann ja an die Wand tapezieren. Das Referenzwerk stellt schnell die Fragen, ob man JavaScript wirklich richtig lernen wollen. Wenn Sie dann "Ja" sagen, erlernen Sie JavaScript von A bis Z. Nach Mehr als 1086 Seiten können Sie dann sicher sein, dass Sie der Sprache auf den tiefstmöglichen Grund gegangen sind. Inklusive MouseOver. Und natürlich liegen die Codebeispiele zum Download bereit!
Neu in der deutschen Ausgabe der 5. Auflage ist die Überarbeitung und Aktualisierung hinsichtlich AJAX und Web 2.0-Technologien, hinzu kommen zahlreiche Erweiterungen und Aktualisierungen in den einzelnen Kapiteln. Irgendwie passt das indische Nashorn auf dem Buchcover zum JavaScript. Das umfassende Referenzwerk selbst: massiv, selbstbewusst und irgendwie süß.


JavaScript. Einstieg für Anspruchsvolle

JavaScript im Selbststudium auf hohem Niveau hat der Diplom-Mathematiker und Computerbuchautor Ralph Steyer gut aufbereitet und praxiskonzentriert auf knapp 500 Seiten in sein Buch JavaScript. Einstieg für Anspruchsvolle gepackt --aktuell und durchdacht.
Voraussetzungen muss man eigentlich keine mitbringen, wenn man sich mit Erfolg und Spaß durch die Kapitel arbeiten will. Ein bisschen Script- oder sonstige Programmiererfahrung sowie Kenntnisse im Erstellen von Webseiten mit HTML, XHTM und CSS ist hilfreich und erhöht natürlich das Lesetempo, aber wirklich nötig ist es nicht, da Steyer auf die Website-typischen Einsatzbereiche und die dazugehörigen Techniken wie HTML, XHTM, CSS und XML entsprechend eingeht und sie vorstellt.
Nach einer Einleitung zum Gebrauch des Buchs gehören 30 Seiten den JavaScript-Grundlagen in denen Steyer die Möglichkeiten, Einsatzbereiche und angrenzende Techniken von JavaScript vorstellt. Das 3. Kapitel ist dann den Website-Grundlagen (X)HTML und XML gewidmet und als logischer Schritt geht es dann als Nächstes um die Einbindung von JavaScripts in Websites geht. Erst dann, und das ist pädagogisch clever, geht Steyer an die JavaScript-Grundlagen aus Variablen und Literale und die anderen Grundlagen der Sprache. So hat man ein Gefühl dafür, was man mit JavaScript machen kann und mit dieser Motivation ist das erlernen der Syntax gleich viel einfacher. Weiter macht Steyer mit der Fehlersuche und -behandlung, um dann auf die neuen Sprachelemente wie Objekte einzugehen. Zuletzt dann Reaktion also Ausnahme- und Ereignisbehandlung sowie ein Kapitel zu HTML und eines zu AJAX und dem Web 2.0. Am Ende eines jeden Kapitels stehen dann mehrere Übungsaufgaben, in den Kapitel immer wieder Hinweise und Tipps. Die CD bietet die Beispiele und einen Wissenstest zum Buch.
Wer sehr gezielt den Einsatz von JavaScript in Website-Umgebungen erlernen will, ist mit JavaScript. Einstieg für Anspruchsvolle an der richtigen Adresse angekommen -- vor allem für das Selbststudium oder das studiumsbegleitende Lernen ist Steyers Lernbuch optimal. Wer dann sowohl weiter in die Tiefe und die Breite mit JavaScript gehen möchte, kann auch bei Steyer bleiben: dasDas JavaScript Codebook ist die umfassende JavaScriptdoku aus seiner Feder.


JavaScript. The Definitive Guide

Since the earliest days of Internet scripting, Web developers have considered JavaScript: The Definitive Guide an essential resource. David Flanagan's approach, which combines tutorials and examples with easy-to-use syntax guides and object references, suits the typical programmer's requirements nicely. The brand-new fourth edition of Flanagan's "Rhino Book" includes coverage of JavaScript 1.5, JScript 5.5, ECMAScript 3 and the Document Object Model (DOM) Level 2 standard from the World Wide Web Consortium (W3C). Interestingly, the author has shifted away from specifying--as he did in earlier editions--what browsers support each bit of the language. Rather than say Netscape 3.0 supports the Image object while Internet Explorer 3.0 does not, he specifies that JavaScript 1.1 and JScript 3.0 support Image. More usefully, he specifies the contents of independent standards such as ECMAScript, which encourages scripters to write applications for these standards and browser vendors to support them. As Flanagan says, JavaScript and its related subjects are very complex in their pure forms. It's impossible to keep track of the differences among half a dozen vendors' generally similar implementations. Nonetheless, a lot of examples make reference to specific browsers' capabilities.
Though he does not cover server-side APIs, Flanagan has chosen to separate coverage of core JavaScript (all the keywords, general syntax and utility objects such as Array) from coverage of client-side JavaScript, which includes objects, such as History and Event, that have to do with Web browsers and users' interactions with them. This approach makes this book useful to people using JavaScript for applications other than Web pages. By the way, the other classic JavaScript text--Danny Goodman's JavaScript Bible--isn't as current as this book, but it's still a fantastic (and perhaps somewhat more novice-friendly) guide to the JavaScript language and its capabilities. --David Wall
Topics covered: the JavaScript language (version 1.0 through version 1.5) and its relatives, JScript and ECMAScript, as well as the W3C DOM standards they're often used to manipulate. Tutorial sections show how to program in JavaScript, while reference sections summarise syntax and options while providing copious code examples.


JavaScript-Einführung, Programmierung u. Referenz

Mit der 4. Auflage seines JavaScript - Einführung, Programmierung und Referenz ist der "Koch " wieder auf dem neusten Stand und um das unvermeidliche AJAX erweitert -- zehn Jahre liegen hinter der 4. Auflage und es ist keine Müdigkeit zu erkennen, weder beim Autor, noch bei den Lesern. Koch vermittelt gekonnt die Grundlagen und ermuntert mit diesem Fundament und zahlreichen Beispielen zur Selbstständigkeit und Beständigkeit. Egal ob man nun Ein- oder Umsteiger ist oder bereits vorhandenes JavaScript-Wissen vertiefen will, jeder wird fündig, weil Koch weiß worauf es ankommt.
Für Scriptler, die konzentriert und nachhaltig arbeiten wollen, ohne dabei den Spaß am Programmieren zu verlieren, ist JavaScript - Einführung, Programmierung und Referenz - inkl. Ajax das Lese-Werkzeug erster Wahl. Fokussiert, motiviert und praktisch. So wie es sein muss :)