Javascript-Workshop

Einführung in Javascript

Javascript, der von Netscape entwickelte kleine Bruder von Java ist nicht nur eine Light-Version sondern erfüllt einen anderen Zweck. Die Skriptsprache wird direkt in den HTML-Code geschrieben und nicht serverseitig interpretiert, sondern direkt im Browser des Surfers. Javascript ist nur für kleinere Programme verwendbar, da der Quellcode direkt interpretiert wird und dadurch spürbar langsamer ist. Aber auch Programmfehler können nicht direkt erkannt werden, wie bei der Interpretation von compilierten Programm-Code.

Javascript kann auf die Elemente (Frames, Grafiken, Hintergrund usw.) einer HTML-Seite zugreifen. Dadurch können Fenster geöffnet oder geschlossen werden oder auch es können die Eingaben in Formularfelder auf richtige Eingaben geprüft werden. Und Javascript ist neben Cascading Style Sheets und HTML 4 die Grundlage für DHTML.

Der eigentlich Programm wird folgendermaßen im HTML-Code untergebracht:

<script language="JavaScript">Programmcode</script>

Und damit ältere Browser keine Probleme mit Javaskript haben, wird der Quellcode zusätzlich als Kommentar eingefügt.

<!--Code //-->

Der Programmcode selbst besteht aus Funktionen, Objekten, Eigenschaften und Event-Handlern. Zu beachten ist auch das hinter jede Programmzeile ein Semikolon gehört. Aber am Besten erklärt man den Aufbau eines Javascripts mit einem kleinen Standard-Beispiel "Hello World". Das Programm hat nur die Aufgabe den Text "Hello World" auf dem Bildschirm darzustellen.

<script language="Javascript">
<!--
document.write("Hello World");
//-->
</script>

Das wichtigste Element ist hier document, ein Objekt. Und durch einen Punkt getrennt wird dem Objekt eine Eigenschaft zugewiesen, in dem Beispiel ist dies write, was soviel bedeutet wie Bildschirmausgabe.

objekt.eigenschaft oder objekt.methode

Um einer Variablen einen Wert zuzuweisen benötigt man folgendes:

var variablen_name = wert bzw. objekt.eigenschaft;

Hinter jeder Anweisung darf das Semikolon (;) nicht vergessen werden, ansonsten weiß der Interpreter nicht wo eine neue Anweisung anfängt.




 Zurück zu: Workshops